Mandelöl und Naturkosmetik {zarte Pflege für Babyhaut}

Werbung

Seit über acht Jahren bin ich nun Mama. Viele meiner Ansichten, Einstellungen, Erwartungen und Vorstellungen haben sich verändert.
Während der ersten Schwangerschaft lebt man ja in so einer Babyblase, in der man sich vorstellt wie alles wird, wie man Kinder erzieht, was man alles niemals machen wird und was dafür auf alle Fälle. Diese Blase zerplatzt dann ziemlich schnell und schwups befindet man sich im chaotischen Familienalltag in dem nicht wirklich alles so läuft, wie man es gern hätte.

Mit den Jahren bin ich erfahrener geworden, weiß was Babys gut tut, lernte sie zu lesen (oder bilde mir ein ich könnte das) und wurde eigentlich in Allem lockerer. Vor allem habe ich gelernt auf meinen Bauch zu hören. Der liegt immer richtig.

So hat sich auch meine Einstellung zur Kosmetik für Babys und Kinder grundlegend geändert. Vor der Geburt meines ersten Sohnes habe ich wie selbstverständlich Baby Waschgel, Lotion, Creme, Babyöl und Wundschutzcreme gekauft.
Da mein Sohn sehr empfindliche Haut hat, mussten wir sehr aufpassen welche Kosmetik wir verwenden. Am Besten funktioniert hat die Sensitive Serie von Penaten. Davon hatten wir auch die Feuchttücher, bevor wir angefangen haben diese durch Waschlappen und selbstgemachte Feuchttücher zu ersetzen.
Auch SebaMed Baby&Kind vertrugen die Jungs sehr gut und kam oft zum Einsatz.

Mit dem neuen Baby, welches nächste Woche bereits ein Jahr alt wird (wie schnell die Zeit mit vier kleinen Kindern verfliegt brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen), kamen auch Umstellungen ins Haus.
Durch meine Bemühungen Müll zu vermeiden und so natürlich wie möglich zu leben kam meine gesammte Babyroutine ins Schleudern.
Ich habe angefangen mit Stoffwindeln zu wickeln und jegliche Kosmetik fürs Baby auf ein Minimum zu reduziert.
In den ersten Monaten kam nur Wasser und ein wenig Bio-Mandelöl an Babys Haut. Das reicht für so kleine Wesen allemal aus.

Seit Anfang letzten Jahres stelle ich nach und nach all unsere Kosmetikprodukte auf Naturkosmetik um. Das tut unserer Haut, unserem Körper und der Umwelt gut.
Beim Wickeln verwende ich neben Wasser und Mandelöl noch Mandelöl noch diese Babycreme von Weleda wenn Babys Po wund ist. Sie ist zwar etwas teurer, dafür sehr ergiebig (es ist immer noch die halbe Tube voll) und pflegt und schützt einfach wunderbar.

Mit dem Start des Baby-led Weanings (also das Selberessen des Babys, wem der Begriff nichts sagt…mein Mann weiß wahrscheinlich auch nicht, was das überhaupt ist) mit so sieben Monaten haben wir angefangen nach und nach weitere Produkte von Weleda Calendula zu verwenden.
Denn die Essensreste (Tomatensauce, Spinat und Reis verteilt sich so wunderbar am ganzen Körper und den Haaren – ihr wisst was ich meine) bekommt man nicht mehr so einfach abgewaschen.
Außerdem benötigt Babys Haut, besonders im nahendem Herbst und Winter, langsam zusätzliche Pflege.

Da ich unsere Medikamente sowieso online bei Shop Apotheke bestelle und die Weleda Produkte dort wesentlich günstiger sind, kaufe ich unsere benötigte Kosmetika dabei gleich mit.
Die Bestellung verläuft immer wunderbar und alles ist zügig zu Hause. Zudem sind die Preise immer unschlagbar günstig und bei einer großen Familie geht so einiges an Nasentropfen, Wundcreme und Pflaster drauf.
Das Calendula Cremebad und die Gesichtscreme sind einfach wunderbar und für die empfindliche Haut des ältesten Sohnes sind die weiße Malve Produkte (ebenfalls von Weleda) sehr zu empfehlen.

Ich selbst verwende immer diese Seife zum Waschen und Duschen um möglichst wenig Müll zu produzieren. Auch die älteren Kinder nehmen gerne Seife, aber für die Kleinen benutze ich lieber eine Waschlotion.
Zum Eincremen nach dem Baden bin ich immer noch überzeugt von reinem Mandelöl von Miaono in der Glasflasche. Das ist am natürlichsten und der Plastikkonsum wurde dabei auch auf ledglich den Deckel reduziert.

Neben Weleda verwenden wir noch gerne die Produkte von Burt’s Bees, das Boep und Lavera Baby & Kinder.
Diese vertragen alle Kinder gut und ich wechsel mich beim Kauf immer ab, je nachdem was gerade im Angebot ist.
Dieses Zahngel von Lavera habe ich gerade erst gekauft und wir wollen testen, ob das eine Alternative zur unserer sonst verwendeten Elmex ist.

Derzeit bin ich mit der Pfelge der Kinder und unseren verwendeten Produkten sehr zufrieden.
Meine für mich verwendeten Produkte versuche ich noch zu optimieren was die Naturkosmetik und die Reduzierung des Plastiks betrifft, aber ich bin auf dem Weg.
Sobald meine Vorräte aufgebraucht sind, werde ich wahrscheinlich einfach einige Produkte der Kinder mitverwenden. Denn auch meine Haut freut sich über möglichst wenig Gedöns.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s