Von Löwen und Magiern {Karneval steht vor der Tür}

Als ich vor ein paar Jahren in unsere neue Heimat gezogen bin, war ich erstmal erstaunt, dass die 5. Jahreszeit hier nicht Karneval heißt. Ich dachte, das würde überall so heißen. Aber nein, hier sagen die Leute Fasching.
Ich komme damit immer noch nicht klar und zu Hause heißt es bei uns trotzdem Karneval.
Nächster Schockmoment kam dann beim ersten Karnevals-Umzug bei uns im Dorf. Hier ruft man doch tatsächlich „Ahoi“. Woher auch immer das kommt, denn ein Meer und damit Schifffahrt ist hier weit und breit nicht. Egal, ich musste mich wohl oder übel damit abfinden, dass wir hier Ahoi, anstatt Helau, rufen. Man gewöhnt sich ja an vieles.

Ich finde es ja sehr putzig, wenn die Jungs sich verkleiden. So habe ich voll motiviert für meinen kleinsten ein süßes Drachenkostüm für seinen ersten Karneval im Kindergarten im letzten Jahr gekauft. Die Brüder wollten als Ritter gehen und so passt das, dachte ich.
Dabei habe ich nicht damit gerechnet, dass mein kleinster dieses Kostüm absolut nicht anziehen wollte. Nichts half und nachdem ich es zehn mal probiert hatte und er es sich immer schreiend vom Körper gerissen hat, habe ich es wieder eingepackt und umgetauscht.
So ging er an Karneval mit seiner Warnweste in den Kindergarten. Zu mehr war er nicht zu bewegen.

Dieses Jahr wollte ich es nochmal probieren. Die beste Chance würde ich wohl mit einem knuffigen Löwenkostüm haben. Schließlich sind Löwen seine Lieblingstiere und sein Kuscheltier Löwi sein bester Freund, ohne den man ihn nur selten sieht.
Im Laden habe ich kein passendes Kostüm gefunden und wurde dann aber im Netz auf einer Seite für Karnevals Kostüme fündig.
Das süße Löwenkostüm wanderte also in den Einkaufswagen zusammen mit einem Zaubererkostüm für den großen Bruder.

Als die Sachen bereits am nächsten Tag ankamen war ich wirklich sehr gespannt, was mein anti-Kostüm-Kind wohl zu dem Löwen sagen wird.
Mein Plan ging zum Glück auf. Als er das Bild auf der Verpackung erblickte, war er gleich hin und weg und wollte sofort den Löwi anziehen. Es passt wie angegeossen und wenn er könnte, würde er es wohl auch nachts tragen. Das war also mal eine gelungene Investition. Zudem ist das Kostüm noch wunderbar warm, denn derzeit ist es wirklich kalt hier und falls es in ein paar Wochen immer noch so sein sollte, ist er auf alle Fälle gut eingepackt.
Auch der große Bruder fühlt sich pudelwohl in seinem Zauberer von Oz Kostüm. Da wir gerade abends das Buch dazu lesen, war klar, dass er auf alle Fälle dieser Zauberer sein wird. Ich finde ja eher, er sieht aus wie Gandalf – aber er ist da anderer Meinung. Mit seiner runden Brille hätte auch Harry Potter ganz wunderbar gepasst. Den kennt er allerdings noch nicht. Vielleicht dann im nächsten Jahr.

Dem mittlerern Bruder passt sein Affenkostüm vom letzten Jahr noch recht gut und er liebt es nach wie vor. Außerdem haben wir immer noch ein Piraten- und zwei Ritterkostüme in der Karnevalskiste. Genug Auswahl also um die närrische Zeit angemessen zu feiern.
Mein Mann und ich halten uns da eher zurück. Ich habe in meinem Leben schon soviel Karneval gefeiert (es sagt wohl alles, dass ich in Düsseldorf geboren bin), dass mir das reicht. Ich habe nun genug davon und gehe nur als Aufpasser für die Jungs und Bonbonfänger auf den Zug.
Dass sie in den wenigen Tagen Karnevalszeit ihren Zuckerkonsum des Jahres haben werden und vier Tage dauerhigh davon sind, muss ich wohl akzeptieren. Das fällt mir, als gesundheitsbewusste Mama nicht leicht, aber ich schau dann ein paar Tage einfach nicht so genau hin. Die Jungs können es auf alle Fälle kaum erwarten, bis wieder Bonbons und Süßigkeiten geschmissen werden, wobei das Interesse an den Zuckerbomben zum Glück schnell abschwacht und wir erst vor kurzem die letzten Bonbons vom letzten Jahr aufgegessen haben.

So schwierig es war, meinen kleinen letztes Jahr in das Drachenkostüm zu bekommen, so schwer wird es nun sein, ihn wieder aus dem Löwenkostüm herauszubekommen.
Er würde es so gerne bereits jetzt schon in den Kindergarten anziehen und die nächsten drei Wochen werden bestimmt schwer zu überstehen. Ich werde es bis dahin erstmal wieder in der Kiste verschwinden lassen, nicht, dass er das Interesse verliert und er an Karneval genug vom Löwenleben hat. Notfalls habe ich immer noch seine Warnweste hier.

Advertisements

Helau zur 5. Jahreszeit {Karte zum 11.11.}

Trööööööt! Helau!
Heute beginnt die 5. Jahreszeit. Als Düsseldorfer ist es hier in der Pfalz natürlich ein wenig befremdlich.
Fängt schon damit an, dass es hier Fasching heißt und nicht Karneval.
Nunja, da muss ich mich wohl dran gewöhnen.

Da meine Schwester ein riesen „Fan“ von diesem Stempel ist und sie ihn besonders „schön“ findet, musste ich ihr selbstverständlich eine Karte damit nach Köln schicken. Sie wird sich sicherlich „freuen“.

Wir haben hier heute allerdings nichts mit Karneval am Hut, sondern gehen heute Abend auf den St. Martins-Umzug von unserem Kindergarten.
Derweilen bete ich, dass tinyBro heute nicht auf die Welt kommt – kann mir ein schöneres Datum als den 11.11. denken… Aber das hatte ich vor 2 Jahren auch am 06.12. gesagt. Ihr könnt Euch denken, wann littleBro zu uns kam.

Verwendete Stampin’ Up Produkte:

Stempel:
Alle Jahre wieder

Farben/Designerpapier:
Curry-Gelb
Wassermelone
Jade

Flüsterweiß
Mandarinorange
Designerpapier Blumentopf

Sonstiges:
Big Shot
Framelits Formen Quadrat-Kollektion
Designer-Motivklebeband Retro-Spaß
Designer Motivklebeband Bunter Herbst