Das ist kein Traum, sondern Wirklichkeit {Eis ohne Reue} Nicecream Deluxe in zwei Variationen

Wenn Ihr Nicecream noch nicht kennt, ist das der richtige Zeitpunkt dies zu ändern.
Endlich steigen die Temperaturen und bei dem schwülen Wetter gibt es doch nichts feineres als ein kühles Eis.

Die Jungs sind, wie wohl alle Kinder, total verrückt nach der kühlen Leckerei.
Ich denke, wenn ich sie allein lassen würde mit einer großen Packung, wäre davon nach kurzer Zeit nichts mehr übrig.
Dabei mag littleBro Eis noch gar nicht so lange. Erst im Sommer letzten Jahres mit fast 3 Jahren hat er Gefallen daran gefunden.
Vorher war ihm es immer viel zu kalt und er hat beim ersten Probieren immer nur „kalt, kalt“ gerufen.
Das erste Mal Eis war aber auch erst mit 2, 5 Jahren. Unsere Kinder bekommen bis zum zweiten Geburtstag nichts Süßes. Das hat bei den großen richtig gut geklappt und bei tinyBro (derzeit 18 Monate) funktioniert es auch noch.
Mit Süßes meine ich Schokolade, Eis, gekauftes Gebäck und Gummibärchen. Das kommt alles noch früh genug. Denn, wenn die Jungs mit 2 in den Kindergarten kommen, ist es vorbei mit keine Süßigkeiten. Auf einmal lernte bigBro Schokoküssen, Smarties und Goldbären kennen. Vorher noch nie gesehn, geschweige denn gegessen.
Selbst Gebackenes und zuckerfreie Kekse ist auch schon vor 2 erlaubt. Für uns passt das gut so.

Zurück zum Eis.
Eis ist bekanntlich kein Schlankmacher. Voll von Zucker und Fett macht es sich gerne auf den Hüften bequem und gesund ist ja sowieso was anderes.
Aber vielleicht hat euch auch schon die Nicecream Sucht befallen. Wir sind auf jeden Fall große Fans.
Denn das gibt es wirklich. Gesundes Eis ohne Reue.
So gesund, dass es sogar zum Frühstück verspeist werden kann und überhaupt zu jeder Tageszeit.
Nicecream ist im Grunde nur gefrorene, pürierte Bananen.
Ich mag Bananen am liebsten noch leicht grün. Wenn sich also zu viele braune im Obstkorb türmen, schneide ich sie in Scheiben und packe sie in den Gefrierschrank. So haben wir immer einen Vorrat an Bananenscheiben und sind breit für ein oder zwei (oder auch drei) Portionen Nicecream.

Pure Nicecream, also nur Banane, mag ich zwar auch, aber ich bevorzuge meine Deluxe Variante. Da passt für mich die Konsistenz und Geschmack einfach besser. Für ein Bananeneis gebe ich dabei einen Schuss Kokosmilch und Mandelmilch zu den Bananen, bis ich meine gewünschte Konsistenz habe. Um nicht eine Eissuppe zu bekommen, sondern cremiges Eis, muss man die Milch vorher mindestens einen Tag in den Kühlschrank stellen, damit auch alles gut durchgekühlt ist. Und wer festes Eis lieber hat, der kann die fertige Nicecream auch nochmal in den Gefrierschrank stellen.
Wenn es bei uns Nicecream als Nachtisch gibt, bereite ich es vor dem Essen zu, packe es in den Gefrierschrank und dann hat es nach dem Essen die perfekte Konsistenz.

Meine zwei allerliebsten Deluxe Varianten sind einmal, wie könnte es anders sein, mit Pistazie und einmal mit Beeren.
Sowas von gut. Sowas von lecker.
Und auch wer keine Bananen mag, sollte es unbedingt (!!!) probieren. Denn die Banane schmeckt man nicht raus. Sie dient nur der Konsistenz und Cremigkeit.

Ich geh dann mal Bananen kaufen…

Pistazien Nicecream

etwa 350 g Bananen (ca. 4 Stück)
100 mL Kokosmilch, gut gekühlt
100 mL Mandelmilch, gut gekühlt
1 TL Orangenblütenwasser
50 g gesalzene Pistazien (geschält)

Bananen in Scheiben schneiden und mindestens eine Nacht in den Gefrierschrank geben.
Pistazien im Multizerkleinerer sehr fein hacken.
Gefrorene Bananen in einen Standmixer geben und die Kokosmilch zugeben.
Auf hoher Stufe so lange pürieren bis eine weiche Masse ohne Stückchen entstanden ist.
Mandelmilch sowie das Orangenblütenwasser zugeben und erneut mixen.
Nun die Pistazien kurz untermixen.
Entweder sofort genießen (sehr weiche Konsistenz) oder, wenn man lieber festeres Eis mag, in eine Schüssel geben und 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Beeren Nicecream

etwa 170 g Bananen (ca. 2 Stück)
50 g gefrorene Himbeeren
100 g gefrorene Heidelbeeren
100 mL Kokosmilch, gut gekühlt
100 mL Mandelmilch, gut gekühlt
1 TL Agavendicksaft (oder mehr, je nach Süße der Beeren und Banane)

Bananen in Scheiben schneiden und mindestens eine Nacht in den Gefrierschrank geben.
Gefrorene Bananen mit den Beeren in einen Standmixer geben und die Kokosmilch zugeben.
Auf hoher Stufe so lange pürieren bis eine weiche Masse ohne Stückchen entstanden ist.
Mandelmilch sowie den Agavendicksaft zugeben und erneut mixen.
Entweder sofort genießen (sehr weiche Konsistenz) oder, wenn man lieber festeres Eis mag, in eine Schüssel geben und 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Advertisements

5 Kommentare zu “Das ist kein Traum, sondern Wirklichkeit {Eis ohne Reue} Nicecream Deluxe in zwei Variationen

  1. Wow. Da fliesst einem ja das Wasser im Mund zusammen. Ausserdem sind die Bilder absolut fantastisch. BIn froh auf deinen Blog gestossen zu sein. LG, Debs (Ordnungsbloggerin, aber mit ähnlichen Nebenthemen wie du)

  2. Hallo :)
    Das sieht wirklich super lecker aus! Am liebsten würde ich alles aufessen :)!
    Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn du Zeit und Lust hast bei mir vorbei zu schauen!
    Liebe Grüße! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s