Von der Verwandlung des weltbesten Brokkolisalates {wie aus einem Lieblingssalat zwei wurden}

Es gibt Dinge, dann kann ich nie genug von bekommen.
Küsschen von den Jungs, Tee, neue Kissen, frische Blaubeeren und mein allerliebster Brokkolisalat.
Mich überkommt mindestens alle 14 Tage das Verlangen nach diesem knackigen Salat – meistens mache ich ihn sogar jede Woche.
Er lässt sich auch einfach gut vorbereiten. Nur die Haselnüsse, die sollten erst kurz vor dem Essen drauf kommen. Aber ansonsten mache ich ihn gerne nachmittags und bis zum Abend ist alles gut durchgezogen.

Von den Jungs ist nur littleBro begeistert. Seine „Bäume“, wie bei ihm der Brokkoli heißt, schmecken ihm einfach lecker. Die beiden anderen sind jetzt keine Freunde davon.

Als wir letztens Gäste zum Grillen erwarteten, stand mein Brokkolisalat ganz oben auf meiner Salatliste. Irgendwie kam ich dann aber auf die Idee, den Brokkoli mal gegen grünen Spargel auszutauschen. Und was sage ich? WOW! Der Hammer.
Ich kann mich nun gar nicht entscheiden, welchen der beiden Variationen ich lieber mag. Beide schmecken so unglaublich lecker knackig und frisch.

Da die Spargelzeit nur sehr kurz ist, gibt es daher derzeit eigentlich immer die Spargelvariante.
Sobald die Saison dann zu Ende geht, werde ich wieder auf Brokkoli zurückgreifen.
Oder auf Blumenkohl oder Romanesco. Die beiden habe ich nämlich auch bereits getestet und auch diese Abwandlungen schmecken äußerst lecker.

Brokkoli Salat mit Feta und Haselnüssen

Dressing:
50 mL Erdnussöl
50 mL Sonnenblumenöl
50 mL Olivenöl
50 mL Rotweinessig
1/2 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 TL Honig
1 kleine Knoblauchzehe
4 TL körniger französischer Senf

1 Brokkoli (etwa 500 g)
Meersalz
250 g Datteltomaten
150 g Schafsmilch Feta (ich nehme fettarmen)
150 g ganze Haselnüsse

Für das Dressing die Knoblauchzehe durch eine Presse drücken und mit allen anderen Zutaten in einen Shaker geben.
Gut schütteln bis alles homogen vermischt ist.
Hält sich im Kühlschrank zwei Wochen.

Den Ofen auf 230°C vorheizen.
Die Haselnüsse auf einem Backblech verteilen (ich röste immer gleich 500 g) und etwa 10 Minuten rösten.
Immer mal wieder in den Ofen schauen, damit sie nicht zu dunkel werden.
Abkühlen lassen und dann zwischen den Händen reiben um ein bisschen die Schale abzuschaben.
Die Nüsse grob hacken.
Brokkoli in Salzwasser 5 Minuten bissfest balancieren.
Datteltomaten halbieren.
Feta klein würfeln.
Alle Zutaten mit 4 EL Dressing mischen.
Wenn der Salat später gegessen wird, die Haselnüsse erst kurz vor dem Essen dazugeben.

Man kann natürlich auch gleich alle Zutaten doppelt einkaufen und beide Salate zeitgleich machen.
Dann hat man den direkten Vergleich und kann seinen Liebling finden. Ich bin gespannt, wer bei euch das Rennen macht.

Mit weißem Spargel habe ich das ganze noch nicht probiert – ich kann mir aber denken, dass das ebenso gut schmeckt.
Für Salate ist grüner Spargel aber mein eindeutiger Liebling. Auch auf Pizza und Flammkuchen sind wir totale grüner Spargel Fans.
Ich werde ganz wehmütig, wenn ich dran denke, dass die Saison bald schon wieder vorbei sein wird.

Spargel Salat mit Feta und Haselnüssen

Dressing:
50 mL Erdnussöl
50 mL Sonnenblumenöl
50 mL Olivenöl
50 mL Rotweinessig
1/2 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 TL Honig
1 kleine Knoblauchzehe
4 TL körniger französischer Senf

750 g grüner Spargel
Olivenöl
Meersalz
250 g Datteltomaten
150 g Schafsmilch Feta (ich nehme fettarmen)
150 g ganze Haselnüsse

Für das Dressing die Knoblauchzehe durch eine Presse drücken und mit allen anderen Zutaten in einen Shaker geben.
Gut schütteln bis alles homogen vermischt ist.
Hält sich im Kühlschrank zwei Wochen.

Den Ofen auf 230°C vorheizen.
Die Haselnüsse auf einem Backblech verteilen (ich röste immer gleich 500 g) und etwa 10 Minuten rösten.
Immer mal wieder in den Ofen schauen, damit sie nicht zu dunkel werden.
Abkühlen lassen und dann zwischen den Händen reiben um ein bisschen die Schale abzuschaben.
Die Nüsse grob hacken.
Nun den Grill des Ofens einschalten.
Die hölzernen Enden des Spargels abschneiden und die Stangen in 4 Teile schneiden.
In eine Auflaufform geben, mit Olivenöl beträufeln und mit Salz betreuen.
Für 10 bis 15 Minuten grillen und abkühlen lassen.
Datteltomaten halbieren.
Feta klein würfeln.
Alle Zutaten mit 4 EL Dressing mischen.
Wenn der Salat später gegessen wird, die Haselnüsse erst kurz vor dem Essen dazugeben.

Teller: Bloomingville
Auflaufformen: Rig-Tig
Geschirrtuch: Hema
Advertisements

8 Kommentare zu “Von der Verwandlung des weltbesten Brokkolisalates {wie aus einem Lieblingssalat zwei wurden}

  1. Mhhhh… das sieht ja köstlich aus! :) wirklich köstlich!
    Ich würde mich super doll freuen, wenn du bei mir vorbei schauen würdest! :)
    Liebe Grüße Carla! :)

  2. Habe gestern grünen Spargel gekauft und bin gerade zufällig über dein Rezept gestolpert. … jetzt hab ich die Lösung :D … Danke dir. :* Wieder ein toller Post!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s