Lieblingsessen trotz Gemüse {Zucchini-Käsespätzle}

Das Gemüse aus unserem Garten wird nun endlich reif.
Literweise Wasser und viel Libe hat unsere Tomaten und Zucchini groß werden lassen.
Die Gurken und Paprika haben ihre Erntezeit schon hinter sich und der Kürbis braucht noch bis in den Herbst.

Am Wochenende haben wir die ersten grünen und gelben Zucchini geerntet und Haufenweise dicke, super aromatische, knallrote Tomaten.
Die Tomaten schmecken so köstlich. Das it eine Offenbarung. Daraus mache ich meistens einen extrem leckeren Salat mit Chorizo und Parmesan.
Ich bräuchte den ganzen Spätsommer nichts anderes als dieses Gericht.

Aber ich lebe ja nicht allein im Haus. Und das Gesicht der Jungs möchte ich sehn, wenn es zum Mittagessen meinen geliebten Tomaten-Chorizo-Salat gibt.
LittleBro würde sich ja noch freuen. Er liebt Tomaten über alles.
Aber bigBro würde so schnell wie möglich das Weite suchen. Wenn der wüsste, dass in Spaghetti Bolognese und Lasagne Tomaten drin sind…
Aber ich bin auch gar nicht böse drum – so bleiben mehr Tomaten für mich (und mein Mann bekommt eventuell auch ein oder zwei ab).

Aber die Zucchini habe ich nur für die Jungs angebaut. Die würden sie natürlich auch nie roh essen oder wenn sie erahnen würden dass sie im Essen versteckt sind. Aber so versteckt essen sie sie sehr gerne.
Eins ihrer absoluten Lieblingsgerichte und der Renner, wenn mir mal wieder nichts zu Essen einfallen will, ist Zucchini-Käsespätzle. Heißen hier natürlich nur Käsespätzle. Muss ja keiner wissen – das mit den Zucchini.
Die Zutaten dafür habe ich immer zu Hause. Die Zucchini wird frisch geerntet und direkt verarbeitet. Frischer geht’s nun wirklich nicht.

Diesen Monat hat Mia vom MamaMia Blog bei ihrer Reihe „kleine Genießer“ das Thema Sommergemüse.
Da sind mir natürlich direkt unsere Tomaten und Zucchini eingefallen.
Und da es ja Kindertauglich sein soll, gibt es hier das Rezept für die Käsespätzle und nicht für den Tomatensalat.

Zucchini Käsespätzle
2 Erwachsene und 2 Kleinkinder

200 g Spätzlemehl
2 Eier
ca. 150 mL Sprudelwasser
Meersalz
2 mittlere Zucchini
200 g kräftiger Käse, zB Appenzeller oder LeGruyere
100 mL Gemüsebrühe
100 mL Sahne
Butter zum Braten

Wenn Babys mitessen, das Salz weglassen und salzfreie Brühe verwenden!

Zuerst die Spätzle herstellen. Das geht wunderbar am Vortag, aber auch am gleichen Tag geht es super fix.
Man sollte nur ein bisschen Trockenzeit einrechnen.
Mehl mit 1 TL Salz mischen. Eier zugeben.
Nun mit einem Schneebesen kräftig rühren und dabei nach und nach das Wasser einlaufen lassen.
Der Teig sollte eine zähe Konsistenz haben. Wenn man es ein paar Mal gemacht hat bekommt man ein Gefühl dafür.
Einen großen Topf mit Wasser und 1 EL Salz zum Kochen bringen.
Eine Schüssel mit kalten Wasser füllen.
Mit einer Spätzlepresse aus dem Teig portionsweise Spätzle herstellen.
Die Spätzle mit einer Schaumkeller aus dem Topf fischen und in die Schüssel mit dem kalten Wasser geben.
Wenn alle Spätzle gekocht sind, die Spätzle über einem Sieb abgießen und abtropfen lassen.
Auf einen großen Holzbrett verteilen und kurz oder lang trocknen lassen.

Zucchini waschen und reiben.
Käse ebenfalls reiben.
Einen EL Butter in einer großen Pfanne heiß werden lassen. Zucchini scharf anbraten bis sie weich aber nicht gebräunt sind.
Spätzle zugeben und nochmal alles zusammen durchbraten.
Sahne und Brühe zugeben, umrühren und einmal aufkochen lassen.
Käse auf die Spätzle geben, Deckel drauf und auf niedrigste Flamme runterschlaten.
Nun mindestens 10 Minuten köcheln lassen bis der Käse herrlich geschmolzen ist.
Ich mache es so, dass ich, sobald der Käse auf den Spätzle ist, in den Kindergarten fahre / laufe um die großen Jungs abzuholen und wenn wir wieder da sind, sind die Spätzle perfekt. Dauert zwischen 15 und 30 Minuten.
Alles nochmal gut durchrühren und dann kann’s losgehn.

Advertisements

3 Kommentare zu “Lieblingsessen trotz Gemüse {Zucchini-Käsespätzle}

  1. Danke für das geniale Rezept. Das ist die Kombi schlechthin.
    Ich esse mein Leben gern Käsespätzle und mit der Zucchini kombiniert, brauch ich nicht so ein schlechtes Gewissen zu haben (wegen meines Hüfgolds wegen). Außerdem kann so die Zucchini -Schwemme lecker verkocht werden.
    Meine zwei Kids sind zwischenzeitlich alt genug um ganz freiwillig Gemüse zu essen. Als sie noch klein waren, versuchte ich sie auch immer wieder auszutricksen. Gelang mir aber selten. Sie haben das Gemüse schon von der Eingangstüre aus erschnüffelt und sozusagen den Braten schon gerochen ;-).
    Liebe Grüße
    Christina

  2. Das Rezept ist zwar schon ein Jahr alt aber gerade jetzt ja wieder aktuell,
    Vielen Dank für die Inspiration. Meine 1,5 Jahre alte Tochter hat es wirklich mit Genuss gegessen. Ich habe zusätzlich noch eine Möhre gerieben.
    Sehr lecker!

    Bitte mach weiter so, ich lese deinen Blog sehr gerne!
    Liebe Grüße Anne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s