Man gönnt sich ja sonst nichts {winterlicher Brownie-Cheesecake}

An und um Weihnachten rum denkt man bekanntlich nicht an Kalorien. Wenn man, wie ich, alle 2 Stunden stillt, sowieso nicht.
Da landet eh alles in der guten Muttermilch und nicht auf den Hüften. Wobei es da auch Grenzen gibt…

Mein kleiner tinyBro ist nun 5 Wochen alt und langsam wurde es für mich mal wieder Zeit, mich in die Küche zu begeben und meine Gedanken weg von Windeln und Spucktüchern, sondern zur Kreation von neuen Leckerein zu lenken.

In der Weihnachtszeit sind für mich Gewürze eine wichtige Zutat zu allem Möglichen…Kakao, Tee, Gebäck und auch in herzhaften Sachen sind bei mir Zimt und Co zu finden.
So nahm ich mir meine Gewürzdöschen und schwupdiwup waren die duftenden Pulver im Schokoteig verschwunden.
In der Vorratskammer beklagte sich das Marzipan über sein Dasein und so durfte es – ich will ja nicht so sein – in die Cheescake Masse wandern.
Während des Backens strömte ein unwiederstehlicher Duft durch die Küche. So muss Winter riechen. Nach Zimt und Nelken und Marzipan.
Fehlte nur noch eine Tasse Punsch und man war im 7. Kuchenhimmel.
Damit das schlechte Gewissen angesichts dieser Schoko-Käsekuchen-Bombe nicht völlig durchdreht, gibt es obendrauf noch Vitamine in Form von Himbeeren. Ist ja schon fast wieder gesund, mit Früchten und Milchprodukten – da darf man dann gerne noch ein Stück nehmen…

winterlicher Brownie-Cheesecake
für eine 25 x 25 Backform

250 g Butter
130 g Mehl
1 TL Backpulver
200 g dunkle Schokolade
7 Eier
270 g Zucker
Salz
1 1/2 TL Zimt, gemahlen
1 TL Ingwer, gemahlen
1/4 TL Nelken, gemahlen
1/2 TL Cardamom, gemahlen
1 EL Grafschafter Zuckerrübensaft
100 g Marzipen Rohmasse
2 TL Stärke
400 g Doppelrahm Frischkäse
200 g Frischkäse light
175 g Tiefkühl Himbeeren

Für den Brownieteig die Schokolade und 150 g Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen.
Abkühlen lassen.
3 Eier, 150 g Zucker und eine Prise Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts sehr schaumig schlagen – dauert so 5-8 Minuten.
Nun den Zuckerrübensaft hinzugeben, gefolg von der Schokoladen-Butter-Mischung, und gut verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver und den Gewürzen mischen und kurz unter den Teig rühren.
Eine 25 x 25 cm große Backform mit Backpapier auslegen, den Teig hineingeben und glattstreichen.

Jetzt geht es an die Cheesecake Masse.
Dafür 100 g weiche Butter mit 120 g Zucker cremig rühren.
Marzipan grob reiben (geht am Besten, wenn es vorher einige Zeit im Kühlschrank lag) und unter die Butter-Zucker-Masse rühren.
Nacheinander 4 Eier gut unterrühren.
Die beiden Frischkäsesorten unterrühren und zuletzt die Stärke.

Cheesecake Masse auf den Brownieteig verteilen und mit den Himbeeren belegen.
Bei 175°C etwa 70 Minuten backen. Nach 45 Minuten mit Alufolie abdecken, damit der Cheesecake nicht zu dunkel wird.
Abkühlen lassen, aus der Form lösen und rein ins Vergnügen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Man gönnt sich ja sonst nichts {winterlicher Brownie-Cheesecake}

  1. Also, dieser Kuchen sieht ja sehr lecker aus und vor allem sehr hübsch arrangiert.Kuchen ist gepinnt und Rezept abgespeichert. Vielen Dank fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Julia

  2. Mir läuft tatsächlich das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe Käsekuchen und dieser hier hört und sieht (sich) besonders lecker an.
    Viele Grüße
    Stefanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s