me and my two boys {Nächte}

Explodierende Brüste! Wer keine (stillende) Mutter ist, wird sich schwer vorstellen können, wie es sich anfühlt, wenn man nachts aufwacht und sich nicht sicher ist, ob man noch schläft, weil man aussieht wie aus einem Dolly-Buster-Traum entsprungen und das schöne Gefühl hat, dass einem, sobald man die besagten Dolly-Buster-Brüste berührt, diese mit einem lauten Knall explodieren. So habe ich mich die letzte Nacht gefühlt, als der littleBro sage und schreibe 11 Stunden (11 Stunden!!!!!) geschlafen hat.
Es ist schon verrückt, wie ähnlich sich die beiden Brüder sehen und wie unähnlich sie aber in Punkto Schlafen sind. Während der bigBro sehr schwer in den Schlaf gefunden hat und auch heute immer noch kein guter (Ein-)schläfer ist, ist der littleBro da ganz entspannt. Die ersten Wochen wusste ich gar nicht was los ist, weil der littleBro den ganzenTag nichts weiter gemacht hat als zu schlafen und zu trinken. Und er ist ALLEINE eingeschlafen. Einfach so. Augen zu und gute Nacht.
Der bigBro brauchte dafür Tragetuch, Manduca und viel Geduld und Liebe.
Nachdem die ersten paar Wochen nach der Geburt von littleBro die Nächte echt anstrengend waren, weil er erst seinen Tag-Nacht-Rythmus finden musste, sind sie jetzt so entspannt. Bis auf wenige Ausnahmen schläft er von 19 Uhr bis mindestens 1 oder 2 Uhr und dann wieder bis so 6 Uhr. In manchen Nächten auch die besagten 9-11 Dolly-Buster-Stunden.
Ob das so bleibt, steht in den Sternen. Aber wir genießen das im Moment einfach.
Aus Platzmangel schläft der littleBro noch bei uns im Zimmer in seiner gemütlichen Baby-Ecke. Wenn wir umgezogen sind, was, man glaubt es kaum, in 7 Wochen der Fall sein wird, bekommt auch er sein eigenes Zimmer. Wie es dann allerdings mit dem Schlafen klappt, wird sich zeigen.Wahrscheinlich werden die ersten Nächte für beide Bros schwierig werden und ich stelle mich schonmal auf wenige Stunden Schlaf ein. Wir selber werden wohl auch nicht so gut schlafen wie „zu Hause“, denn bis das Haus unser „zu Hause“ ist, wird es sicherlich einige Zeit dauern.
Ich kann mir noch so gar nicht vorstellen überhaupt in diesem Haus zu wohnen. Wir fahren zwar jede Woche hin und es sieht auch immer mehr danach aus, als ob man da bald einziehen könnte, aber es ist alles noch so unreal. Was? Unser Haus? Wir sollen da einziehen? Was? In 4 Wochen gibt es den Schlüssel? Ähmmmm????
Dieses Wochenende wird mal nicht im Zeichen Hausbau stehen. Montag wird der bigBro 2 Jahre und dafür wird am Wochenende was vorbereitet. Es steht an eine Kinderküche aufzubauen, Geschenke zu verpacken und Kuchen zu backen.
Da gerät der Hausbau mal in den Hintergrund, bevor er nach der Geburtstagswoche wieder voll da ist. Dann ist ja bereits Mitte April und da läuft dann auch der Countdown und die to-Do-Liste wird länger und länger.
Bis dahin hoffen wir einfach weiter auf ruhige Nächte und einen erholsamen Schlaf für alle Bros :)

02_2013_15

Advertisements

Ein Kommentar zu “me and my two boys {Nächte}

  1. Schnuppi wurde mit dem Um-/Einzug zur besseren Schläferin und hatte sich (somit) viel schneller eingelebt als wir! Kann das alles gerade total nachempfinden wie es Dir geht! Aber freut Euch – es lohnt sich so sehr!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s